Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
JESUS is LOVE - Forum

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.  Johannes 3,16

WILLKOMMEN zum "JESUS is LOVE" - Forum

in Ergänzung zum Weblog ==>  http://nightstop.net.ms

Url dieses Forums (für Deine Bookmarks) ==>  http://92366.homepagemodules.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 103 mal aufgerufen
 Fragen und Antworten
nora Offline




Beiträge: 571

05.12.2006 13:13
Führen alle Religionen zu Gott? antworten
Führen alle Religionen zu Gott? Viele Leute glauben, dass dies zutrifft, denn sie vermuten, dass alle Religionen im Wesentlichen dasselbe im tiefsten Innern lehren. Aber gerade dies ist falsch.

Wenn jede Religion für sich sprechen kann, dann findet man rund um den Globus ganz stark verschiedene Grundansichten über Gott, die Wahrheit, die Wirklichkeit, die menschlichen Grundfragen und deren Lösung. Sie variieren so stark, dass sich einzelne Aussagen sogar widersprechen.

Zum Beispiel: Gott kann nicht gleichzeitig persönlich sein, wie es Christen, Juden und Moslems glauben, sowie unpersönlich, so wie es die Buddhisten und Hindus glauben. Das sind widersprüchliche Aussagen.

Gemäss der Logik können widersprüchliche Argumente nicht wahr sein.


Deshalb können nicht alle Religionen richtig sein. Es ist eine nachvollziehbare Unmöglichkeit. Und wenn nicht alle wahr sind, können auch nicht alle zu Gott führen.

Einige mögen vielleicht sagen, dass es sehr intolerant sei zu glauben, dass nur eine Religion richtig sei. Aber diese Ansicht zeigt ein Missverständnis auf, was denn Intoleranz wirklich ist. Intoleranz kommt vom Begriff "tolerant". Etwas tolerieren meint etwas zu akzeptieren, wie ein Glaube, der trotzdem existiert, obwohl man ihn nicht mag und sich damit nicht einverstanden erklärt hat.

Toleranz meint nicht, dass man niemals mit jemandem uneinig sein kann.

Das Wort lässt Meinungsverschiedenheit zu. Echte Toleranz akzeptiert verschiedene Sichtweisen, um sie auch ohne unbedingte Zustimmung oder persönliche Annahme leben zu lassen. Deshalb können wir festhalten, dass möglicherweise eine Ansicht wahr oder allenfalls besser als eine andere ist, ohne deshalb intolerant zu sein. Wenn wir wirklich intolerant wären, würden wir zu anderen Ansichten schweigen.

Aber wenn wir in seriösen Diskussionen mit jemandem nicht einverstanden sind, dann ist es bestimmt keine Intoleranz. Wir zeigen mehr gegenseitigen Respekt, wenn wir unsere religiösen Ansichten vertreten, als wenn wir sie durch Umschreibungen relativieren.

Etwas Anderes wird auch oft verwechselt. Obwohl die Christen lehren, dass die Erlösung einzig durch das Festhalten am Glauben oder am Erlöser, Jesus Christus, möglich ist, glauben wir tatsächlich, dass keine Religion - nicht einmal das Christentum - uns erlösen kann, sondern nur Christus persönlich. Die Erlösung hat nichts zu tun mit der einfachen Mitgliedschaft zu einer Kirche. Die Mitgliedschaft in einer gewissen Gruppe, auch einer christlichen Kirche, führt nicht automatisch zur Erlösung. Auch diejenigen sind nicht einfach erlöst, welche die rechten Gedanken oder Gefühle oder die richtigen theologischen Glaubensgrundsätze haben. Der christliche Anspruch auf Einzigartigkeit betrifft nicht die Religion sondern Christus. Es ist der Anspruch, dass Jesus Christus der einzig wahre Erlöser ist.

Mit welchem Beweis begründen die Christen diese Meinung? Hauptsächlich auf den Worten von Jesus selbst. Jesus sagte, dass er der einzige Erlöser sei mit den Worten "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; Niemand kommt zum Vater ausser durch mich." (Joh. 14,6).

Jesus hat beansprucht, Gott zu sein, der Einzige, der uns von Sünde und Tod retten kann (siehe auch Joh. 20.24-29; Joh. 10.31-33). Das haben die Nachfolger von Jesus verstanden und auch seine Gegner.

Wenn jemand diesen Anspruch stellt, können wir auf drei verschiedene Arten reagieren: Wir können ihm glauben, nicht glauben oder im Glauben noch unschlüssig sein. Unentschieden zu sein ist aber bestimmt nur ein vorübergehendes Stadium. Früher oder später müssen wir eine Entscheidung auf die eine oder andere Seite treffen.

Unglaube ist ebenfalls legitim, vorausgesetzt, dass wir den Nachweis erbringen und gute Argumente vorzuzeigen haben, dass es für den Glauben keine Grundlage geben kann.

Schliesslich können wir glauben.
Es gibt viele gute Gründe um zu glauben, dass die Aussagen von Jesus wahr sind. Beispielsweise dass die Bibel zuverlässig ist, gefüllt mit Prophezeiungen, die Lehre, der Charakter und die Wunder von Jesus Christus; die Zeugnisberichte durch alle Jahrhunderte hindurch wie Christus das Leben vieler Menschen geändert hat. All das spricht dafür, dass Gott durch Christus gehandelt hat.

Darum glauben die Christen, wenn jemand gerettet ist, ist es nicht wegen dem Christentum oder irgendeiner anderen Religion, sondern ganz allein wegen Jesus.
Gleichzeitig beinhaltet das Christentum die beste Darstellung von Jesus und seiner Lehre überhaupt.

Download: "Gott persönlich kennen lernen" (pdf)
http://flingk.com/15f640x2

============
~nora~
"Ich singe dir mit Herz und Mund,
Herr, meines Herzens Lust;
ich sing und mach auf Erden kund,
was mir von dir bewußt
(..)" v. Paul Gerhardt
Galater 5,1: "Für die Freiheit hat uns Christus befreit; so stehet nun fest und lasset euch nicht wieder in ein Joch der Knechtschaft spannen!"
http://nightstop.net.ms

 Sprung  
JESUS is LOVE - Forum

Bei Fragen und Unklarheiten, welche nicht im Forum (siehe den Link FAQ) behandelt sind,  kontaktieren Sie bitte den Moderator (nora) mit der Funktion "private Email" schreiben.

Tipp: Wenn Du gerne Dein "eigenes Bild" (75px x 65px) für das Forum hochladen willst, aber keinen eigenen Speicherplatz hast, kannst Du diese kostenlose Möglichkeit nutzen ==> Bilder hochladen

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen